Termine

 

Jun
2
So
2024
Wander- und Pilgertour auf dem Rennsteig | Deutschlands schönster Wanderweg von Hörschel nach Frauenwald | 02 — 09. Juni 2024
Jun 2 um 15:00
Wander- und Pilgertour auf dem Rennsteig | Deutschlands schönster Wanderweg von Hörschel nach Frauenwald | 02 - 09. Juni 2024

Wan­der- und Pil­ger­tour auf dem Rennsteig
Deutsch­lands schöns­ter Wan­der­weg von Hör­schel nach Frauenwald
vom 02. bis 09. Juni 2024 

Mehr als 100 Jah­re zieht der Renn­steig Men­schen in sei­nen Bann, denn der legen­dä­re Höhen­wan­der­weg stellt auf ein­ma­li­ge Wei­se eine Ver­bin­dung zwi­schen Natur, Geschich­te und Tra­di­ti­on sowie Wer­ra und Saa­le her.  In der Sage heißt es: Die wah­ren Wan­de­rer neh­men sich vom Ursprung einen Stein aus der Wer­ra, tra­gen ihn bis zum Ende an der Saa­le in der Tasche und wer­fen ihn dort ins Was­ser. Das ers­te Teil­stück des Renn­steigs kön­nen Sie mit unse­rer Schnup­per­tour AUFTAKT ent­de­cken (Tages­etap­pen zwi­schen 14–21 km).

Der Renn­steig ist ein Pfad, der Unbe­kann­tes und längst ver­ges­sen Geglaub­tes wie­der vor Augen führt. Des­halb soll­te nicht nur das Errei­chen der Tages­etap­pe, son­dern der Weg das wirk­li­che Ziel sein. Genie­ßen Sie die ein­zig­ar­ti­ge Natur. Ler­nen Sie die Kul­tur und Tra­di­ti­on Thü­rin­gens in einer Atmo­sphä­re von Ruhe und Gelas­sen­heit ken­nen. Las­sen Sie sich von spi­ri­tu­el­len Impul­sen durch unse­re Rei­se­lei­te­rin beim Pil­gern in Gemein­schaft begleiten.

Rei­se­ver­lauf

  1. Tag, SO Indi­vi­du­el­le Anrei­se nach Eisen­ach. Bezug der ers­ten Unter­kunft. Bei einer Ken­nen­lern­run­de und Nach­mit­tags­kaf­fee/-tee um 15.00 Uhr bespre­chen Sie das Pro­gramm der kom­men­den Tage. Erkun­den Sie auf einer Stadt­füh­rung Eisen­ach. Über­nach­tung für 2 Näch­te in Eisenach.
  2. Tag, MO Start Ihrer Pil­ger­wan­de­rung Hör­schel — Hohe Son­ne — Dra­chen­schlucht (17 km, 440 Hm).
  3. Tag, DI Tages­etap­pe Hohe Son­ne — Grenz­wie­se (19 km, 530 Hm) 3 Näch­te in Struth-Helmershof
  4. Tag, MI Grenz­wie­se — Neue Aus­span­ne (14 km, 240 Hm)
  5. Tag, DO Wan­de­rung vor Ort (10–15 km)
  6. Tag, FR Tages­etap­pe Neue Aus­span­ne — Ober­hof (15 km, 330 Hm), 2 Näch­te in Oberhof
  7. Tag, SA Tages­etap­pe Ober­hof — Frau­en­wald (18 km, 280 Hm)
  8. Tag, SO Indi­vi­du­el­le Abrei­se nach dem Früh­stück gegen 10 Uhr mit Bus/ Bahn nach Eisen­ach (zum Auto) oder direkt von Ober­hof nach dem Früh­stück gegen 10 Uhr.

Ände­run­gen vorbehalten

SO 2. — SO 9. Juni

Anmel­de­schluss 26. März, danach auf Anfrage
Die Rei­se ist nicht für Per­so­nen mit ein­ge­schränk­ter Mobi­li­tät geeig­net. Bit­te trai­nie­ren Sie das Wan­dern sol­cher Stre­cken vor der Tour.

Rei­se­lei­tung Dr. Bar­ba­ra Wil­de­boer, Frau­en­Rei­sen Hin und weg (Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung von Kleins Wanderreisen)

Rei­se­preis 948 € DZ, EZ-Zuschlag 189 €

Eige­ne Anrei­se und Abreise

Leis­tun­gen 7 Über­nach­tun­gen mit Früh­stück in Hotels/ Land­ho­tels *** mit Du/WC • Begrü­ßungs­run­de mit Kaffee/ Tee und Kuchen • Kur­ta­xe • 6 Renn­steig Etap­pen • Gepäck­trans­port von Unter­kunft zu Unter­kunft • Stadt­füh­rung Eisen­ach • Rei­se­lei­tung vor Ort

Rei­se­num­mer 0240024001

Teil­neh­me­rin­nen­zahl Min­des­tens 10

Soll­te die­se Zahl nicht erreicht wer­den, erhal­ten Sie unse­re Absa­ge bis spä­tes­tens 3 Wochen vor Reisebeginn

 

Jul
14
So
2024
Pilgern auf dem Olavsweg 2023 @ Pilgerzentrum im Norden St. Jacobi Hamburg
Jul 14 um 0:00
Pilgern auf dem Olavsweg 2023 @ Pilgerzentrum im Norden St. Jacobi Hamburg

Der nor­we­gi­sche Olavs­weg ist zu einem der belieb­tes­ten Pil­ger­we­ge in Euro­pa gewor­den. Das Pil­ger­zen­trum im Nor­den wird erneut eine geist­li­che Rei­se mit her­aus­for­dern­den Wan­de­run­gen auf dem Olavs­weg anbie­ten. Zum Abschluss wird die Grup­pe an den Fei­er­lich­kei­ten des Olavs­fes­tes in Trond­heim teilnehmen.

Wir rei­sen mit Klein­bus­sen von Ham­burg nach Dov­re und gehen die letz­ten 250 km des nor­we­gi­schen Olavs­we­ges. Dabei über­nach­ten wir in teils sehr ein­fa­chen Pil­ger­un­ter­künf­ten und Gemein­de­häu­sern, ver­sor­gen uns selbst und geben dem Tag einen Rah­men aus Gebets­zei­ten, Schwei­gen, Reden und Gehen. Der Weg ist anspruchs­voll und erfor­dert eine gute kör­per­lich-see­li­sche Verfassung.

Bei Inter­es­se mel­den sie sich ger­ne bei uns.

Lei­tung der Pil­ger­rei­se: Pil­ger­pas­tor Frank Kar­pa, Hans-Peter Meier

Rei­se­zeit: 14. bis 31. Juli 2024

Rei­se­preis: 2.500,00 €

Stre­cke: Dov­re — Foks­tu­gu — Hjer­kinn — Opp­dal — Renn­ebu — Mel­dal — Skaun — Sun­det — Trondheim

Ver­bind­li­che Anmel­dung 2024

 

Sep
27
Fr
2024
Mehrtägige Trauerwanderung an der Elbe von Lüneburg über Boizenburg nach Lauenburg | 13.09.2024 Vorbereitungstreffen @ Ev. Familien-Bildungsstätte
Sep 27 um 9:00

Beschreibung der Wanderetappen

1. Etappe: Von Lüneburg über Wendisch Evern, Barendorf, Reinstorf und Wennekath nach Thomasburg (ca. 20 km)

Wir star­ten im Süd-Osten Lüne­burgs in der Nähe des Hasen­bur­ger Baches und wan­dern durch das Hasen­bur­ger Bach­tal in Rich­tung Ilmenau.

Nach etwa drei Kilo­me­tern errei­chen wir die Teu­fels­brü­cke über die Ilmen­au und wan­dern ca. 3 km wei­ter nach Wen­disch Evern. Dort machen wir am Bahn­hof eine klei­ne Rast. Danach geht es wei­ter durch Wen­disch Evern hin­durch Rich­tung Baren­dorf, unter­wegs que­ren wir den Elbe-Sei­ten-Kanal. In Baren­dorf haben wir etwas mehr als die Hälf­te der Tages­etap­pe geschafft und machen eine grö­ße­re Pau­se an der Bil­dungs- und Tagungs­stät­te Ost­hei­de (BTO).

Nun geht es durch den Fried­wald wei­ter in Rich­tung Reinstorf. Nach etwa 2 km ver­las­sen wir den Wald und lau­fen zwi­schen den Fel­dern ca. 1,5 km bis Reinstorf.
Von dort geht es wei­ter in Rich­tung Wes­ten, nach etwa 5 km errei­chen wir Wen­ne­kath, dann sind es noch etwa 1,5 km bis zu unse­rem Tages­ziel Thomasburg.

2. Etappe: Von Thomasburg über Breetze und Bleckede nach Boizenburg (ca. 22 km)

Unser Weg führt uns zunächst zur Tho­mas­bur­ger Kir­che St. Peter und Paul und zum alten Tho­mas­bur­ger Fried­hof. Die Feld­stein­kir­che stammt ver­mut­lich aus dem 12. Jhdt., 1059 wird die Kir­che zu Tho­mas­burg erst­mals urkund­lich erwähnt. Unweit der Kir­che liegt auf einem klei­nen Hügel der Alte Tho­mas­bur­ger Fried­hof. Die Grä­ber stam­men aus der Zeit von 1892 bis 1937.

Von Tho­mas­burg führt uns die ers­te Wan­der­etap­pe dann durch den Wald über Breet­ze nach Ble­cke­de. In Ble­cke­de neh­men wir nach einer Rast die Fäh­re ans ande­re Elb­ufer und wan­dern an der Ost­sei­te der Elbe auf dem Deich nach Boi­zen­burg. Unter­wegs bie­tet sich von einer Aus­sichts­platt­form ein wun­der­ba­rer Blick in die Wei­te der Elb­land­schaft auf bei­den Sei­ten des Flus­ses. Ein Wach­turm in der Nähe erin­nert an die ehe­ma­li­ge inner­deut­sche Grenze.

In der Fer­ne ist der Kirch­turm von Boi­zen­burg schon zu sehen. Wir wan­dern in den Ort hin­ein und machen am alten Markt­platz noch ein­mal Rast, bevor wir uns auf die letz­ten 1,5 km zum Hotel machen.

3. Etappe: Von Boizenburg über Vier nach Lauenburg (ca. 15 km)

Unser Weg führt uns zunächst zurück zum Boi­zen­bur­ger Markt­platz. Von dort gehen wir durch den Ort Rich­tung Vier. Am Orts­aus­gang von Boi­zen­burg gibt es eine klei­ne Aus­stel­lung zur Grenz­ge­schich­te: „Check­point Har­ry“ mit nach­ge­bau­tem Grenz­turm. Kurz danach erklim­men wir den Aus­sichts­turm („Elw­kie­ker“), der einen wei­ten Blick über das Bio­sphä­ren­re­ser­vat Fluss­land­schaft Elbe eröff­net, mit Blick über die Sude – aus Osten von Boi­zen­burg kom­mend und die Elbe – aus Süden von Ble­cke­de kom­mend, und auf das Deich­vor­land mit sei­nen teil­wei­se stei­len Elb­ufer­hän­gen und san­di­gen Heidelandschaften.

Nun wan­dern wir über einen schma­len, hüge­li­gen Weg in den Wald, am Elb­ufer ent­lang durch das Natur­schutz­ge­biet Elb­hang – Vier­wald. Nach eini­gen Kilo­me­tern geht es aus dem Wald her­aus und wei­ter auf dem Elb­deich Rich­tung Lau­en­burg. Kurz vor Lau­en­burg que­ren wir den Elbe-Lübeck-Kanal und errei­chen den Lau­en­bur­ger Bahn­hof. Von hier fah­ren wir mit der Bahn zurück nach Lüneburg.

Vor­be­rei­tungs­tref­fen 13.09.2024, 18:00 Uhr

Wan­de­rung beginnt am 27.09.2024, 9:00 Uhr |Wan­de­rung endet am 29.09.2024, 18:00 Uhr

Kurs­lei­tung: Chris­tia­ne Pätz, sys­te­mi­sche Trau­er­be­glei­te­rin (BVT), Reli­gi­ons­päd­ago­gin, christiane.paetz@trauerwandern-lüneburg.de
Anja Schnei­der, sys­te­mi­sche Trau­er­be­glei­te­rin (BVT), Dipl. Päd­ago­gin, anja.schneider@trauerwandern-lüneburg.de

Kurs­ge­bühr* 355 € (DZ) bzw. 385 € (EZ)
* Die Kurs­ge­bühr beinhal­tet Unter­brin­gung und Ver­pfle­gung (Voll­ver­pfle­gung) sowie die Fahrt­kos­ten (Fäh­re, Bahn) und die Kos­ten für die Kursleitung/Begleitung.

Ver­an­stal­ter: Ev. Fami­li­en-Bil­dungs­stät­te Lüneburg
Bei der St. Johan­nis­kir­che 3
21335 Lüneburg
Tel. 04131/44211

Trau­er­wan­de­rung 2024
Mrz
28
Fr
2025
Mehrtägige Trauerwanderung an der Elbe von Lüneburg über Boizenburg nach Lauenburg | 13.03.2025 Vorbereitungstreffen @ Ev. Familien-Bildungsstätte
Mrz 28 um 9:00

Beschreibung der Wanderetappen

1. Etappe: Von Lüneburg über Wendisch Evern, Barendorf, Reinstorf und Wennekath nach Thomasburg (ca. 20 km)

Wir star­ten im Süd-Osten Lüne­burgs in der Nähe des Hasen­bur­ger Baches und wan­dern durch das Hasen­bur­ger Bach­tal in Rich­tung Ilmenau.

Nach etwa drei Kilo­me­tern errei­chen wir die Teu­fels­brü­cke über die Ilmen­au und wan­dern ca. 3 km wei­ter nach Wen­disch Evern. Dort machen wir am Bahn­hof eine klei­ne Rast. Danach geht es wei­ter durch Wen­disch Evern hin­durch Rich­tung Baren­dorf, unter­wegs que­ren wir den Elbe-Sei­ten-Kanal. In Baren­dorf haben wir etwas mehr als die Hälf­te der Tages­etap­pe geschafft und machen eine grö­ße­re Pau­se an der Bil­dungs- und Tagungs­stät­te Ost­hei­de (BTO).

Nun geht es durch den Fried­wald wei­ter in Rich­tung Reinstorf. Nach etwa 2 km ver­las­sen wir den Wald und lau­fen zwi­schen den Fel­dern ca. 1,5 km bis Reinstorf.
Von dort geht es wei­ter in Rich­tung Wes­ten, nach etwa 5 km errei­chen wir Wen­ne­kath, dann sind es noch etwa 1,5 km bis zu unse­rem Tages­ziel Thomasburg.

2. Etappe: Von Thomasburg über Breetze und Bleckede nach Boizenburg (ca. 22 km)

Unser Weg führt uns zunächst zur Tho­mas­bur­ger Kir­che St. Peter und Paul und zum alten Tho­mas­bur­ger Fried­hof. Die Feld­stein­kir­che stammt ver­mut­lich aus dem 12. Jhdt., 1059 wird die Kir­che zu Tho­mas­burg erst­mals urkund­lich erwähnt. Unweit der Kir­che liegt auf einem klei­nen Hügel der Alte Tho­mas­bur­ger Fried­hof. Die Grä­ber stam­men aus der Zeit von 1892 bis 1937.

Von Tho­mas­burg führt uns die ers­te Wan­der­etap­pe dann durch den Wald über Breet­ze nach Ble­cke­de. In Ble­cke­de neh­men wir nach einer Rast die Fäh­re ans ande­re Elb­ufer und wan­dern an der Ost­sei­te der Elbe auf dem Deich nach Boi­zen­burg. Unter­wegs bie­tet sich von einer Aus­sichts­platt­form ein wun­der­ba­rer Blick in die Wei­te der Elb­land­schaft auf bei­den Sei­ten des Flus­ses. Ein Wach­turm in der Nähe erin­nert an die ehe­ma­li­ge inner­deut­sche Grenze.

In der Fer­ne ist der Kirch­turm von Boi­zen­burg schon zu sehen. Wir wan­dern in den Ort hin­ein und machen am alten Markt­platz noch ein­mal Rast, bevor wir uns auf die letz­ten 1,5 km zum Hotel machen.

3. Etappe: Von Boizenburg über Vier nach Lauenburg (ca. 15 km)

Unser Weg führt uns zunächst zurück zum Boi­zen­bur­ger Markt­platz. Von dort gehen wir durch den Ort Rich­tung Vier. Am Orts­aus­gang von Boi­zen­burg gibt es eine klei­ne Aus­stel­lung zur Grenz­ge­schich­te: „Check­point Har­ry“ mit nach­ge­bau­tem Grenz­turm. Kurz danach erklim­men wir den Aus­sichts­turm („Elw­kie­ker“), der einen wei­ten Blick über das Bio­sphä­ren­re­ser­vat Fluss­land­schaft Elbe eröff­net, mit Blick über die Sude – aus Osten von Boi­zen­burg kom­mend und die Elbe – aus Süden von Ble­cke­de kom­mend, und auf das Deich­vor­land mit sei­nen teil­wei­se stei­len Elb­ufer­hän­gen und san­di­gen Heidelandschaften.

Nun wan­dern wir über einen schma­len, hüge­li­gen Weg in den Wald, am Elb­ufer ent­lang durch das Natur­schutz­ge­biet Elb­hang – Vier­wald. Nach eini­gen Kilo­me­tern geht es aus dem Wald her­aus und wei­ter auf dem Elb­deich Rich­tung Lau­en­burg. Kurz vor Lau­en­burg que­ren wir den Elbe-Lübeck-Kanal und errei­chen den Lau­en­bur­ger Bahn­hof. Von hier fah­ren wir mit der Bahn zurück nach Lüneburg.

Vor­be­rei­tungs­tref­fen 13.09.2024, 18:00 Uhr

Wan­de­rung beginnt am 27.09.2024, 9:00 Uhr |Wan­de­rung endet am 29.09.2024, 18:00 Uhr

Kurs­lei­tung: Chris­tia­ne Pätz, sys­te­mi­sche Trau­er­be­glei­te­rin (BVT), Reli­gi­ons­päd­ago­gin, christiane.paetz@trauerwandern-lüneburg.de
Anja Schnei­der, sys­te­mi­sche Trau­er­be­glei­te­rin (BVT), Dipl. Päd­ago­gin, anja.schneider@trauerwandern-lüneburg.de

Kurs­ge­bühr* 355 € (DZ) bzw. 385 € (EZ)
* Die Kurs­ge­bühr beinhal­tet Unter­brin­gung und Ver­pfle­gung (Voll­ver­pfle­gung) sowie die Fahrt­kos­ten (Fäh­re, Bahn) und die Kos­ten für die Kursleitung/Begleitung.

Ver­an­stal­ter: Ev. Fami­li­en-Bil­dungs­stät­te Lüneburg
Bei der St. Johan­nis­kir­che 3
21335 Lüneburg
Tel. 04131/44211

Trau­er­wan­de­rung 2024