Geistliches Material

Beten geht auf viel­fäl­ti­ge Wei­se, mit und ohne Wor­te, im Sit­zen, im Gehen und im Ste­hen. Eini­ge Men­schen knien zum Gebet, ande­re stre­cken ihr erho­be­nen Hän­de zum Him­mel aus. Es gibt kei­ne rich­ti­ge und fal­sche Art des Betens, nur , es hat jede/r sei­ne eige­ne.
Alle Gebe­te und Tex­te, die hier zu fin­den sind, stel­len ein Ange­bot dar. Wir wün­schen uns, dass etwas dabei ist, was Sie per­sön­lich anspricht und Ihnen hilft, etwas aus­zu­drü­cken, was sie unbe­dingt sagen müs­sen.
Gott möge hören, was sie ihm sagen wollen.

Bild von congerdesign auf Pixabay

Wo immer ich bin,
wohin ich auch geh‘,
über­all hörst du mein Gebet.
Und feh­len mir Wor­te,
dann hörst du, Gott,
was mein Herz dir sagt.
So arm mein Gebet auch sei,
du hörst mich.
Und könn­te ich nur „Ach!“ sagen,
du wüss­test, was ich sagen will.
Amen