Pilgern für Männer | mit Franziskus unterwegs

Wann:
27. August 2021 – 5. September 2021 ganztägig
2021-08-27T00:00:00+02:00
2021-09-06T00:00:00+02:00
Preis:
598,00 €, Frühbucherrabatt: 50,00 € bis 15. Februar 2021
Kontakt:
Dr. Detlef Lienau
0761 7086342

Fran­zis­kus
Der Lieb­lings­hei­li­ge des Chris­ten­tums fas­zi­niert auch heu­te wie kei­ne ande­re Gestalt der euro­päi­schen Geschich­te. Er kann zum spi­ri­tu­el­len Beglei­ter in der Sinn­su­che unse­rer Zeit wer­den. Sein Gott­ver­trau­en wird ihm zur Quel­le eige­ner Frei­heit, in der er die gan­ze Schöp­fung lieb­ge­winnt. Dabei ist er mehr als der sanf­te Pre­di­ger der Vögel und der Poet des Son­nen­ge­san­ges. Er ging bis an die Gren­zen – sei­ne eige­nen und die sei­ner Mit­men­schen. Er for­der­te zum Ver­zicht auf alle Sicher­hei­ten, um das Ver­trau­en auf Gott zu üben. Er leb­te einen anspruchs­vol­len Weg vor: Aben­teu­er­lich und herausfordernd.
Unse­re Route
Fran­zis­kus hat eine der schöns­ten Land­schaf­ten Ita­li­ens geprägt: Umbri­en, das grü­ne Herz Ita­li­ens. In Assi­si stim­men wir uns auf Fran­zis­kus ein. Durch Oli­ven­hän­ge geht es über die Bene­dik­ti­ner­ab­tei Sas­so­vi­vo der klei­nen Brü­der und Tre­vi nach Spo­le­to / Mon­te­lu­co. Durch wei­te Wäl­der wan­dern wir über das Klos­ter Pog­gio Bustone zum Rie­ti-Tal, das wegen der vie­len Fran­zis­kus-Klös­ter auch Val­le San­ta genannt wird. Einen eige­nen Akzent setzt die klei­ne Ein­sie­de­lei Romi­ta di Cesi, wo wir bei Fra Ber­nar­di­no zu Gast sein wer­den. Wir über­nach­ten oft in Klös­tern. Immer wie­der gibt es die Mög­lich­keit, unterm Ster­nen­zelt zu schlafen.

Pil­gern
Fran­zis­kus sticht aus der Mönchs­ge­schich­te nicht nur durch sei­ne strik­te Armut her­vor, son­dern auch, weil er als Wan­der­mönch immer­fort unter­wegs gewe­sen ist. Wie Fran­zis­kus wol­len auch wir das fes­te Dach über dem Kopf zurück­las­sen und uns auf den Weg machen. Wir wer­den Fran­zis­kus fol­gen. Sei­ne Spi­ri­tua­li­tät erschließt sich am bes­ten im Pil­gern – dem Unter­wegs­sein zu Gott, ein­fach und ohne Bal­last, an den Orten, die von sei­nem Leben erzäh­len. Wir werden …
• … pil­gern, den gewan­der­ten Weg für uns zu einem inne­ren reli­giö­sen Weg wer­den lassen.
• … Fran­zis­kus´ Spi­ri­tua­li­tät für uns frucht­bar machen, sei­ne Grund­ge­dan­ken ver­ste­hen und sie in Andach­ten und Gesprä­chen auf uns und unse­ren Glau­ben anwenden.
• … die Hin­ter­grün­de ver­ste­hen durch geschicht­li­che und theo­lo­gi­sche Refe­ra­te und Führungen.
• … Gemein­schaft haut­nah erle­ben, als Grup­pe zusam­men­wach­sen, indem wir Freu­de tei­len und uns soli­da­risch Las­ten abnehmen.
• … Frei­raum haben zur indi­vi­du­el­len Entfaltung.
• … die Stil­le genie­ßen: Oft füh­ren die Wege durch ein­sa­me Natur. Sie kön­nen zur Ruhe kom­men, oder mit ande­ren in klei­nen Grup­pen gehen und Erleb­tes teilen.
• … ein­fach leben, im Ruck­sack nur das Nötigs­te mit­neh­men, Bal­last aus­sor­tie­ren und erfah­ren, mit wie wenig man auskommt.
• … die eige­nen Mög­lich­kei­ten aus­lo­ten und Gren­zen überwinden.
Jeder beschränkt sich auf das, was er selbst im Ruck­sack tra­gen kann. Wir wan­dern mit Ruck­sack täg­lich etwa 25–30 km. Die Wege sind über­wie­gend ein­fach zu gehen, brin­gen jedoch immer wie­der Stei­gun­gen mit sich und sind gele­gent­lich nicht gut ausgezeichnet

Da nicht in der Grup­pe, son­dern allein oder in Klein­grup­pen, gelau­fen wird, ist Ori­en­tie­rungs­ver­mö­gen (anhand der bereit­ge­stell­ten Kopien von Wan­der­kar­ten) notwendig.
Die­se Pil­ger­wan­de­rung ist kein Erho­lungs­ur­laub. Sie sucht – auch durch Her­aus­for­de­run­gen – eine Erwei­te­rung des per­sön­li­chen wie reli­giö­sen Hori­zonts. Sie erfor­dert viel Fle­xi­bi­li­tät. Die Unter­künf­te haben unter­schied­li­che Qua­li­tät und kön­nen nicht alle im Vor­feld gebucht wer­den. Uns beglei­tet ein Klein­bus für Fuß­kran­ke, an des­sen Fah­ren sich die Teil­neh­men­den betei­li­gen. Anfahrt mit Bahn oder Klein­bus. Neben gemein­sa­men Andach­ten, Mahl­zei­ten und Aus­tausch gibt es viel indi­vi­du­el­le Zeit.
Vorbereiten
Damit die Rei­se für Sie und die Grup­pe erfolg­reich ver­läuft, erwar­ten wir von Ihnen eine aus­rei­chen­de Vorbereitung:
• Geist­li­che Vor­be­rei­tung: Sie klä­ren vor­her: Was erwar­te ich? Was ist mei­ne Moti­va­ti­on zum Pilgern?
• Tech­ni­sche Vor­be­rei­tung: Sie brin­gen eine Ihnen ver­trau­te Aus­rüs­tung und ein­ge­lau­fe­ne Wan­der­schu­he mit, wobei der Ruck­sack max. 8–10 kg wie­gen sollte.
• Kör­per­li­che Vor­be­rei­tung: Vor der Anmel­dung unter­neh­men Sie Pro­be­wan­de­run­gen mit Gepäck von min. 30km. Sie trai­nie­ren recht­zei­tig, so dass Sie kör­per­lich fit in das Pil­gern ein­stei­gen und in der Lage sind ohne Ruhe­tag mit Gepäck täg­lich 25–30km zu wandern.

200709 Män­ner­pil­gern Anfang2021 eeb final web

Eine hilf­rei­che Ein­füh­rung bie­tet das Buch des
Rei­se­lei­ters Dr. Det­lef Lienau:
Sich fremdgehen
War­um Men­schen Pilgern
ISBN 978–3‑7867–2757‑6
Bestel­lun­gen: 07621/42229610
service@eeb-sued-west.de
15,00 € inkl. Por­to und Verpackung