Termine

bit­te mel­den Sie sich zu den Ver­an­stal­tun­gen an
Name, Vor­na­me, Tele­fon­num­mer, ggf. E‑Mail-Adres­se (Infek­ti­ons­schutz)
Aus­nah­me: Pilger-Vesper 

 

Mai
22
Sa
2021
Pilgern auf der Via Francigena | von Siena bis Rom
Mai 22 – Jun 5 ganztägig
Pilgern auf der Via Francigena | von Siena bis Rom

Via Fran­ci­gena
Schon vor tau­send Jah­ren war die Via Fran­ci­gena bei Pil­gern beliebt – die ers­te Weg­be­schrei­bung stammt von Sige­ric, dem Erz­bi­schof von Can­ter­bu­ry, der auf ihr im 10. Jahr­hun­dert die Ewi­ge Stadt Rom aufsuchte.
Wir star­ten in Sie­na, pil­gern durch die Tos­ka­na und Lati­um. Klei­ne Pro­vinz­städt­chen wie San Qui­ri­co, Rad­ico­fa­ni und Sutri säu­men den Weg, aber auch die zeit­wei­li­ge Papstre­si­denz Viter­bo. Land­schaft­li­che Abwechs­lung bie­ten der Bol­se­na-See und eini­ge Natur­parks wie die Saba­ti­ner Ber­ge. Den Abschluss bil­det die ewi­ge Stadt Rom mit dem tra­di­tio­nel­len Rund­weg zu den sie­ben Pil­ger­kir­chen. Immer wie­der kön­nen wir in Klös­tern zu Gast sein.
Wir wan­dern täg­lich etwa 25km mit Ruck­sack, genie­ßen die Stil­le unbe­rühr­ter Natur, erfah­ren inten­si­ve Gemein­schaft wie auch Zei­ten indi­vi­du­el­ler Ent­fal­tung und ver­tie­fen unse­re Erfah­run­gen in Andach­ten, Refe­ra­ten und Austausch.

Vor­be­rei­ten
Damit die Rei­se für Sie und die Grup­pe erfolg­reich ver­läuft, erwar­ten wir von Ihnen eine aus­rei­chen­de Vorbereitung:
• Geist­li­che Vor­be­rei­tung: Sie klä­ren vor­her: Was erwar­te ich? Was ist mei­ne Moti­va­ti­on zum Pilgern?
• Tech­ni­sche Vor­be­rei­tung: Sie brin­gen eine Ihnen ver­trau­te Aus­rüs­tung und ein­ge­lau­fe­ne Wan­der­schu­he mit, wobei der Ruck­sack max. 8–10 kg wie­gen sollte.
• Kör­per­li­che Vor­be­rei­tung: Vor der Anmel­dung unter­neh­men Sie Pro­be­wan­de­run­gen mit Gepäck von min. 30km. Sie trai­nie­ren recht­zei­tig, so dass Sie kör­per­lich fit in das Pil­gern ein­stei­gen und in der Lage sind ohne Ruhe­tag mit Gepäck täg­lich etwa 25km zu wandern.

Orga­ni­sa­to­ri­sches:
Lei­tung:
Dr. Det­lef Lien­au, Pfar­rer, Lei­ter der EEB Frei­burg, erfah­re­ner Lei­ter von Pilgerwanderungen;
Co-Lei­tung: Chris­ti­ne Trä­ger, Fach­leh­re­rin, erfah­re­ne Pil­ge­rin, Heilbronn
Kos­ten:
950€, Früh­bu­cherra­batt: 50€ bis 31. Jan. 2021
Leis­tun­gen:
Hin- und Rück­fahrt ab/bis Freiburg/Basel, ein­fa­che kal­te Selbst­ver­pfl egung mor­gens und mit­tags wäh­rend der Wan­der­ta­ge, ein­fa­che Unter­kunft, lit­ur­gi­sches Begleit­pro­gramm, Ein­tritts­gel­der, Führungen.
Die Pil­ger­wan­de­rung fin­det ab 15 Teil­neh­men­den statt.
Anmel­dung:
Bit­te sen­den Sie uns den aus­ge­füll­ten und unter­schrie­be­nen Anmel­de­ab­schnitt zu (fin­den Sie auf dem PDF). Danach erhal­ten Sie von uns eine Anmel­de­be­stä­ti­gung und Rechnung.
Im Fal­le einer schrift­li­chen Absa­ge Ihrer­seits betra­gen die Rücktrittsgebühren:
— ab Anmel­dung bis 45 Tage vor Rei­se­be­ginn: die Anzah­lung von 200€ wird einbehalten
— 44 bis 25 Tage vor Rei­se­be­ginn: 50% der Gesamtkosten
— 24 bis 1 Tag vor Rei­se­be­ginn: 80% der Gesamtkosten
Bei Nicht­an­tritt der Rei­se: 100% der Gesamtkosten
Bit­te über­le­gen Sie, ob Sie selb­stän­dig eine Rei­se­rück­tritts­ver­si­che­rung abschlie­ßen wol­len. Die Rei­se selbst ist durch eine Insol­venz­ver­si­che­rung abgesichert.

Via Fran­ci­gena 2021_klein

Ver­an­stal­te­rin:
Evan­ge­li­sche Erwach­se­nen­bil­dung Freiburg
Habs­bur­ger­str. 2, 79104 Freiburg
Tel. 0761/7086342; Fax 0761/7086349
eeb.freiburg@kbz.ekiba.de
www.erwachsenenbildung-freiburg.de
In Koope­ra­ti­on mit
Evan­ge­li­sche Erwach­se­nen­bil­dung Hochrhein-Markgräflerland
Burg­hof 2, 79539 Lörrach,
Tel. 07621/1675 866
service@eeb-sued-west.de
www.eeb-sued-west.de

 

Jun
18
Fr
2021
Pilgern auf dem Cammino di San Tommaso Vom Petersdom zur Grabeskirche des ungläubigen Thomas
Jun 18 – Jul 4 ganztägig
Pilgern auf dem Cammino di San Tommaso Vom Petersdom zur Grabeskirche des ungläubigen Thomas

Wir pil­gern von Rom nach Orto­na, durch Lazio über die Abruz­zen an die Adria. Die­ser noch kaum bekann­te Pil­ger­weg ist so ein­sam wie die Land­schaf­ten und Berg­dör­fer, durch die er führt. Täg­lich etwa 25 km mit Ruck­sack. Mor­gen- und Abend­an­dacht rah­men den Tag.

Lei­tung: Ulrich Mül­ler-Froß, Pfar­rer, Pastoralpsychologe

Ein­zel­pro­spekt erhält­lich unter eeb.freiburg@kbz.ekiba.de

https://erwachsenenbildung-freiburg.de/site/suche.php?we_objectID=7550

Anmel­dung bei der Evan­ge­li­schen Erwach­se­nen­bil­dung Frei­burg, 0761 7086342 oder unter www.erwachsenenbildung-freiburg.de

Jul
14
Mi
2021
Olav nachspüren — Pilgern auf dem Olavsweg @ Pilgerzentrum im Norden St. Jacobi Hamburg
Jul 14 um 0:00
Olav nachspüren - Pilgern auf dem Olavsweg @ Pilgerzentrum im Norden St. Jacobi Hamburg

Infor­ma­tio­nen zur Pilgerreise/ zu den Pilgerreisen

Wer war die­ser Olav? Ein Hau­de­gen und Halb­wai­se, ein Wikin­ger­kö­nig, Söld­ner und Lieb­ha­ber. Spät hat Olav sich tau­fen las­sen und sein Leben kom­plett geän­dert. Als er Christ wur­de, gab es noch die eine unge­trenn­te Kir­che im Osten und Wes­ten. 1030 starb Olav auf dem Schlacht­feld bei Stik­kle­stad. Inter­es­siert uns die­ser Mann? Ja, denn er war ein Suchen­der, ein Men­schen mit Stär­ken und Feh­lern, der sich immer mehr dem Him­mel öff­ne­te und geist­li­che Hei­mat such­te. Die­ser Suche wol­len wir auf die­ser Pil­ger­rei­se nach­spü­ren und unse­ren eige­nen Lebens­weg anschau­en und nach Spu­ren Got­tes dar­in suchen.

Wir rei­sen mit Klein­bus­sen von Ham­burg nach Dov­re und gehen die letz­ten 250 km des nor­we­gi­schen Olavs­we­ges. Dabei über­nach­ten wir in teils sehr ein­fa­chen Pil­ger­un­ter­künf­ten und Gemein­de­häu­sern, ver­sor­gen uns selbst und geben dem Tag einen Rah­men aus Gebets­zei­ten, Schwei­gen, Reden und Gehen. Der Weg ist anspruchs­voll und erfor­dert eine gute kör­per­lich-see­li­sche Verfassung.

Wir pla­nen die­se Rei­se auch ange­sichts der Unge­wiss­heit, die mit der Pan­de­mie ver­bun­den sind und gehen davon aus, dass es in 2021 mög­lich sein wird, die­se Rei­se durch­zu­füh­ren. Bei star­ker Nach­fra­ge wer­den wir eine zwei­te Pil­ger­rei­se auf dem Olavs­weg anbieten.

Bei Inter­es­se mel­den sie sich ger­ne bei uns. Wir füh­ren eine Lis­te und wer­den Sie infor­mie­ren, sobald wir Gewiss­heit haben, dass die­se Reise(n) statt­fin­den können.

Stre­cke: Dov­re — Fok­s­tu­gu — Hje­r­kinn — Opp­dal — Ren­ne­bu — Mel­dal — Skaun — Sun­det — Trondheim

 

Aug
27
Fr
2021
Pilgern für Männer | mit Franziskus unterwegs
Aug 27 – Sep 5 ganztägig

Fran­zis­kus
Der Lieb­lings­hei­li­ge des Chris­ten­tums fas­zi­niert auch heu­te wie kei­ne ande­re Gestalt der euro­päi­schen Geschich­te. Er kann zum spi­ri­tu­el­len Beglei­ter in der Sinn­su­che unse­rer Zeit wer­den. Sein Gott­ver­trau­en wird ihm zur Quel­le eige­ner Frei­heit, in der er die gan­ze Schöp­fung lieb­ge­winnt. Dabei ist er mehr als der sanf­te Pre­di­ger der Vögel und der Poet des Son­nen­ge­san­ges. Er ging bis an die Gren­zen – sei­ne eige­nen und die sei­ner Mit­men­schen. Er for­der­te zum Ver­zicht auf alle Sicher­hei­ten, um das Ver­trau­en auf Gott zu üben. Er leb­te einen anspruchs­vol­len Weg vor: Aben­teu­er­lich und herausfordernd.
Unse­re Route
Fran­zis­kus hat eine der schöns­ten Land­schaf­ten Ita­li­ens geprägt: Umbri­en, das grü­ne Herz Ita­li­ens. In Assi­si stim­men wir uns auf Fran­zis­kus ein. Durch Oli­ven­hän­ge geht es über die Bene­dik­ti­ner­ab­tei Sas­so­vi­vo der klei­nen Brü­der und Tre­vi nach Spo­le­to / Mon­te­lu­co. Durch wei­te Wäl­der wan­dern wir über das Klos­ter Pog­gio Bustone zum Rie­ti-Tal, das wegen der vie­len Fran­zis­kus-Klös­ter auch Val­le San­ta genannt wird. Einen eige­nen Akzent setzt die klei­ne Ein­sie­de­lei Romi­ta di Cesi, wo wir bei Fra Ber­nar­di­no zu Gast sein wer­den. Wir über­nach­ten oft in Klös­tern. Immer wie­der gibt es die Mög­lich­keit, unterm Ster­nen­zelt zu schlafen.

Pil­gern
Fran­zis­kus sticht aus der Mönchs­ge­schich­te nicht nur durch sei­ne strik­te Armut her­vor, son­dern auch, weil er als Wan­der­mönch immer­fort unter­wegs gewe­sen ist. Wie Fran­zis­kus wol­len auch wir das fes­te Dach über dem Kopf zurück­las­sen und uns auf den Weg machen. Wir wer­den Fran­zis­kus fol­gen. Sei­ne Spi­ri­tua­li­tät erschließt sich am bes­ten im Pil­gern – dem Unter­wegs­sein zu Gott, ein­fach und ohne Bal­last, an den Orten, die von sei­nem Leben erzäh­len. Wir werden …
• … pil­gern, den gewan­der­ten Weg für uns zu einem inne­ren reli­giö­sen Weg wer­den lassen.
• … Fran­zis­kus´ Spi­ri­tua­li­tät für uns frucht­bar machen, sei­ne Grund­ge­dan­ken ver­ste­hen und sie in Andach­ten und Gesprä­chen auf uns und unse­ren Glau­ben anwenden.
• … die Hin­ter­grün­de ver­ste­hen durch geschicht­li­che und theo­lo­gi­sche Refe­ra­te und Führungen.
• … Gemein­schaft haut­nah erle­ben, als Grup­pe zusam­men­wach­sen, indem wir Freu­de tei­len und uns soli­da­risch Las­ten abnehmen.
• … Frei­raum haben zur indi­vi­du­el­len Entfaltung.
• … die Stil­le genie­ßen: Oft füh­ren die Wege durch ein­sa­me Natur. Sie kön­nen zur Ruhe kom­men, oder mit ande­ren in klei­nen Grup­pen gehen und Erleb­tes teilen.
• … ein­fach leben, im Ruck­sack nur das Nötigs­te mit­neh­men, Bal­last aus­sor­tie­ren und erfah­ren, mit wie wenig man auskommt.
• … die eige­nen Mög­lich­kei­ten aus­lo­ten und Gren­zen überwinden.
Jeder beschränkt sich auf das, was er selbst im Ruck­sack tra­gen kann. Wir wan­dern mit Ruck­sack täg­lich etwa 25–30 km. Die Wege sind über­wie­gend ein­fach zu gehen, brin­gen jedoch immer wie­der Stei­gun­gen mit sich und sind gele­gent­lich nicht gut ausgezeichnet

Da nicht in der Grup­pe, son­dern allein oder in Klein­grup­pen, gelau­fen wird, ist Ori­en­tie­rungs­ver­mö­gen (anhand der bereit­ge­stell­ten Kopien von Wan­der­kar­ten) notwendig.
Die­se Pil­ger­wan­de­rung ist kein Erho­lungs­ur­laub. Sie sucht – auch durch Her­aus­for­de­run­gen – eine Erwei­te­rung des per­sön­li­chen wie reli­giö­sen Hori­zonts. Sie erfor­dert viel Fle­xi­bi­li­tät. Die Unter­künf­te haben unter­schied­li­che Qua­li­tät und kön­nen nicht alle im Vor­feld gebucht wer­den. Uns beglei­tet ein Klein­bus für Fuß­kran­ke, an des­sen Fah­ren sich die Teil­neh­men­den betei­li­gen. Anfahrt mit Bahn oder Klein­bus. Neben gemein­sa­men Andach­ten, Mahl­zei­ten und Aus­tausch gibt es viel indi­vi­du­el­le Zeit.
Vorbereiten
Damit die Rei­se für Sie und die Grup­pe erfolg­reich ver­läuft, erwar­ten wir von Ihnen eine aus­rei­chen­de Vorbereitung:
• Geist­li­che Vor­be­rei­tung: Sie klä­ren vor­her: Was erwar­te ich? Was ist mei­ne Moti­va­ti­on zum Pilgern?
• Tech­ni­sche Vor­be­rei­tung: Sie brin­gen eine Ihnen ver­trau­te Aus­rüs­tung und ein­ge­lau­fe­ne Wan­der­schu­he mit, wobei der Ruck­sack max. 8–10 kg wie­gen sollte.
• Kör­per­li­che Vor­be­rei­tung: Vor der Anmel­dung unter­neh­men Sie Pro­be­wan­de­run­gen mit Gepäck von min. 30km. Sie trai­nie­ren recht­zei­tig, so dass Sie kör­per­lich fit in das Pil­gern ein­stei­gen und in der Lage sind ohne Ruhe­tag mit Gepäck täg­lich 25–30km zu wandern.

200709 Män­ner­pil­gern Anfang2021 eeb final web

Eine hilf­rei­che Ein­füh­rung bie­tet das Buch des
Rei­se­lei­ters Dr. Det­lef Lienau:
Sich fremdgehen
War­um Men­schen Pilgern
ISBN 978–3‑7867–2757‑6
Bestel­lun­gen: 07621/42229610
service@eeb-sued-west.de
15,00 € inkl. Por­to und Verpackung