Pilgervesper und Epiphanias-Gottesdienst

06. Janu­ar 2022 | 18:00 Uhr Haupt­kir­che St. Jaco­bi, Hamburg

Für das Pil­g­er­mahl, nach dem Got­tes­dienst ist eine Anmel­dun­gen erfor­der­lich. Wer dar­an teil­neh­men möch­te, muss sich unbe­dingt im Pil­ger­bü­ro anmel­den (pilgern@jacobus.de). Nur so kön­nen wir pla­nen. Für das Pil­g­er­mahl gilt 2G.

Gott wird sichtbar

In 2022 fällt Epi­pha­ni­as auf den ers­ten Don­ners­tag im Janu­ar, der klas­si­sche Ter­min der Pil­ger­ve­s­per. So wer­den wir die Ves­per als Gemein­de­got­tes­dienst fei­ern, aber die kost­ba­ren Ele­men­te der Pil­ger­ve­s­per über­neh­men: die Für­bit­ten wer­den in der Form der Lich­ter­pro­zes­si­on gestal­tet und jede/r kann sich in die­sem Got­tes­dienst seg­nen las­sen für Wege, zu denen man auf­bricht oder auch für die Rück­kehr ins gewohn­te Leben nach einem Weg oder einer lan­gen Reise.

Im Zen­trum des Got­tes­diens­tes wird die Fra­ge ste­hen, wie und wo Gott sicht­bar gewor­den ist und wer­den kann. Auch heu­te machen Men­schen Erfah­run­gen mit Gott, die ihr gan­zes Leben ver­wan­deln. Sie sind auf ihren Lebens­weg Gott begeg­net oder haben Zei­chen ent­deckt, die für sie den Weg gewie­sen haben. Dar­über wird Pas­tor Loh­se in sei­ner Pre­digt nach­den­ken. Es sol­len auch Men­schen zu Wort kom­men, denen Gott begeg­net ist.