Das Jahr neigt sich dem Ende

Wel­cher beson­de­re Moment die­ses Jah­res wird Euch/Ihnen in Erin­ne­rung blei­ben? Eine Weg­e­tap­pe, eine Begeg­nung, ein Moment der Klä­rung oder das Uner­klär­li­che, das wie ein Geschenk zu Ihnen kam? Ich wün­sche Ihnen/Euch Zeit und Muße für die Erin­ne­rung, Momen­te der Besin­nung, in denen Sinn erkenn­bar wird.

Dan­ke sage ich für alle Wege und Begeg­nun­gen die­ses inten­si­ven Jah­res, Dan­ke auch für Schutz und Bewah­rung, aber auch für Mut und Neuanfänge.

Ich darf Ihnen/Euch ein geseg­ne­tes und fro­hes Weih­nachts­fest trotz aller Wider­wär­tig­kei­ten, die uns zuge­mu­tet wer­den, wün­schen. Möge der Glau­be das Feu­er sein, um das wir uns ver­sam­meln kön­nen, uns zu wär­men und zu stärken.

Ich freue mich auf die Pil­ger­be­geg­nun­gen im kom­men­den Jahr. Bis dahin Frie­de und alles Gute, Pax et bonum.

Ihr/Eurer Pil­ger­pas­tor Bernd Lohse