Meditation

Meditation

Kokon oder der Trost der Verwandlung

Wir sind auf­ge­ru­fen, mög­lichst zu Hau­se zu blei­ben, Kon­tak­te ein­zu­schrän­ken, wo es geht, Home Office zu machen.
So spin­nen wir uns ein in unse­ren Woh­nun­gen und Häu­sern.
Trend­for­scher haben vor Jah­ren schon dafür ein Wort gefun­den: Cocoo­ning.
Beim Pil­gern geht es bekannt­lich vor­der­grün­dig um eine dazu gegen­sätz­li­che Bewe­gung:
Geh hin­aus, bewe­ge Dich durch Got­tes Welt.
Schau dabei in Dich hin­ein, ler­ne über Dich, was Dir ver­bor­gen bleibt, wenn Du zu Hau­se bleibst.
Es gibt eine Ver­bin­dung zwi­schen dem Cocoo­ning, also, es sich zu Hau­se mög­lichst wohn­lich ein­zu­rich­ten und dem Pilgern:

Es ist das Wort „Kokon“.

Ihr fin­det vor­ne auf Eurem Got­tes­dienst­blatt ein Bild von einem Kokon abge­druckt.
Ein sol­cher Kokon ent­steht in einem mühe­vol­len Pro­zess der Rau­pe.
Sie spinnt sich ein und lässt so den Kokon wach­sen.
Nach einer Wei­le ver­lässt sie die­ses Zuhau­se auf Zeit als ein ande­res Wesen, z.B. als Schmet­ter­ling.
Auch wenn Du beim Pil­gern Dein äuße­res Zuhau­se ver­lässt, so geschieht Dir doch auf der Pil­ger­rei­se das, was auch der Rau­pe widerfährt:

Ver­wand­lung.

Du wirst nie als die Per­son zurück­kom­men als die Du los­ge­zo­gen bist.
Und zugleich bleibst Du immer Du selbst.
Sich ver­än­dern und sich den­noch treu blei­ben – das pas­siert im Kokon, ob er nun sta­bil zu Hau­se ist oder beweg­lich auf Reisen:

Wenn Du pil­gerst, ob kurz oder lang, oder auch zu Hau­se, mit die­sen Fra­gen Dei­nes Lebens spinnst Du an Dei­nem Kokon der Verwandlung:

Wer bin ich?
Wie habe ich mich im Lau­fe mei­nes Lebens ver­wan­delt?
Bin ich die oder der gewor­den, die ich sein soll?
Wel­che Ver­wand­lun­gen ste­hen noch an in mei­nem Leben?
Bin ich allein in mei­nem Kokon oder ist dar­in noch Platz für eine Begleitung?

Ich bin über­zeugt, dass wir nicht allein am Lebens­ko­kon spin­nen.
Dass unse­re Fra­gen sich aus­rich­ten an einem Gegen­über, das ich Gott nen­ne.
Und ich spü­re manch­mal die­sen gött­li­chen Geist in mei­nem Kokon und hof­fe, Euch geht es auch so.

Pas­to­rin Lisa Tsang
Impuls in der Pil­ger­ve­s­per am 5. Novem­ber 2020 in der Haupt­kir­che St. Jacobi