Via Baltica — baltischer-westfälischer Pilgerweg

Die Via Bal­ti­ca ist der “bal­tisch-west­fä­li­sche” Weg der Jakobspil­ger und beginnt in Tal­linn. Über die bal­ti­schen Staa­ten erreicht der Weg Polen und ist ab dort ver­läss­lich mar­kiert (pom­mer­scher Jakobs­weg — pom­mer­a­ni­an way of St. James). In Swi­ne­mün­de kreuzt die Via Bal­ti­ca die Gren­ze zu Deutsch­land und führt über Kammin­ke, Stadt Use­dom, Greifs­wald, Grim­men, Ros­tock, Wis­mar, Gre­ves­müh­len, Lübeck nach Ham­burg. Von der Jaco­bi-Kir­che in Ham­burg gehen die Pil­ger zur Elbe und bis Wedel / Schul­au. Dort que­ren sie mit der Lühe-Schul­au-Fäh­re die Elbe. An der Lühe ent­lang bis Hor­ne­burg und Har­s­e­feld geht es wei­ter bis Bre­men. Im Bre­mer Dom gibt es eine Anlauf­stel­le für Pilgernde.

Von Bre­men kom­men die Pil­ger nach Osna­brück, Müns­ter und Dort­mund. Über Alten­burg führt der Jakobs­weg nach Köln und dort müs­sen sich Pil­gern­de für den Weg über Aachen, Lüt­tich, Vezelay, bzw. über die Mosel, Trier, Metz und Le Puy entscheiden.