Pilgervesper mit Schweigeweg für den Frieden

Pilgervesper mit Schweigeweg für den Frieden

Am kom­men­den Don­ners­tag, dem 3. März um 18 Uhr ist wie­der Pil­ger­ve­s­per in der Haupt­kir­che St. Jaco­bi in Ham­burg. Das The­ma “Stu­dy war no more” (Nicht mehr ler­nen Krieg zu füh­ren) nimmt Bezug auf die aktu­el­le Ent­wick­lung in Russ­land und der Ukrai­ne und erin­nert uns an die gro­ße Visi­on des Profe­ten Micha, dass die Völ­ker um Got­tes wil­len nicht mehr ler­nen, Krieg zu führen.

Im Anschluss an die Pil­ger­ve­s­per wer­den die Teil­neh­men­den schwei­gend und mit Ker­zen zum Rat­haus­markt gehen, um ein Signal des Frie­dens in die Stadt zu sen­den. “Pil­ge­rIn­nen sind Boten des Frie­dens”, hat Pas­tor Bernd Loh­se im Got­tes­dienst der Pil­ger-Mes­se am 19. Febru­ar gepre­digt. Wer nur am Schwei­ge­weg teil­neh­men möch­te, fin­de sich bit­te bis 19 Uhr auf dem Jako­bi­kirch­hof am Pil­ger­weg­wei­ser ein.

Das Pil­g­er­mahl nach der Ves­per ent­fällt zuguns­ten des Schwei­ge­wegs für den Frieden.