Pilgern heute

In den letzten 20 Jahren hat das Pilgern in Europa einen regelrechten Boom erlebt. Unzählige Menschen, die auf dem Jakobsweg in Spanien unterwegs sind, wurden nicht zu letzt neugierig durch die Bücher Paulo Coelhos, Shirley Mac Laines und Hape Kerkelings.

Das Buch „Aufbruch zur Achtsamkeit“ (Kreuz-Verlag), das der bekannte Fernsehjournalist Franz Alt gemeinsam mit dem Pilgerpastor der Nordkirche Bernd Lohse veröffentlicht hat, führt in die Tiefen des Pilgerns ein und gibt Erfahrungsberichte. Dieses Buch gibt auch Antwort auch auf die Frage, weshalb Pilgern heute so viele Menschen anspricht. (Im Buchhandel oder im Kirchenshop als Taschenbuch erhältlich für 9,99 €)

Es muss nicht immer Spanien sein. Der nächste Pilgerweg beginnt direkt vor Ihrer Tür. Denn in einem Menschen selbst wächst die Idee, sich auf einen Pilgerweg zu machen. Ein dichtes Netz an Pilgerwegen durchzieht Europa. Wichtige Pilgerziele sind Santiago de Compostella, Nidaros (Trondheim), Rom, Iona, St. Andrews, Canterbury oder das schwedische Vadstena. In Norddeutschland gibt es eine Fülle an Wegen. Und es gibt viele kurze angebote: Tageswege, Halbtageswege, abendliche Wege. Schauen Sie mal unter den Terminen auf der Startseite nach. Auch einen Tagesweg zu gehen, bringt vielen Menschen schon die gewünschte Ruhe, Entspannung und geistliche Vertiefung.

Einfach aufbrechen und losgehen heißt die Devise. Entweder allein, oder auch in der Gruppe unter fachkundiger Anleitung. Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

Unter aktuellen Termine finden Sie Angebote an begleiteten Pilgerwanderungen. Hier ist dann jeweils eine erfahrene Person dabei, die meist mit einer kleinen Andacht beginnt und auch auf dem Weg Impulse anbietet.