Pilgern zwischen Klöstern

im Klos­ter­drei­eck Reh­na — Rat­ze­burg — Zarrentin

Auf natur­be­las­se­nen Feld­we­gen durch eine hüge­li­ge und doch klas­si­sche meck­len­bur­gi­sche Land­schaft füh­ren Pil­ger- und Wan­der­we­ge von Klos­ter zu Klos­ter. Sta­tio­nen auf den Wegen sind die Dör­fer, weit sicht­bar ihre Kir­che. Pfarr­häu­ser und ein­fa­che Pen­sio­nen bie­ten Unter­künf­te. Die­se Wege sind ide­al, um weit in die Land­schaft zu bli­cken oder auf das Nahe­lie­gen­de zu ach­ten. Das Klos­ter­drei­eck ver­bin­det die Klös­ter Reh­na, Zar­ren­tin und Zar­ren­tin. Der Mönch-Ernes­tus-Weg führt von Rat­ze­burg nach Reh­na. Ca. 35 km Stre­cke sind es auf dem Non­nen­weg von Reh­na nach Zar­ren­tin. Der Bischofs­weg ist mit 24 km Distanz der kür­zes­te Weg des Pil­ger­drei­ecks und führt von Zar­ren­tin zurück nach Ratzeburg.

Mönch-Ernes­tus-Weg: ca. 32 km
Non­nen­weg: ca. 34,5 km
Bischofs­weg: ca. 24,5 km



Mönch-Ernes­tus-Wan­der­weg von Rat­ze­burg nach Rehna

In Erin­ne­rung an den Klos­ter­grün­der Bru­der Ernes­tus ist der Weg vom Klos­ter Rat­ze­burg über Bäk, Schlags­dorf, Dechow und Demern aus­ge­schil­dert wor­den. Der Weg geht ent­lang des Rat­ze­bur­ger Sees, durch das Kup­fer­müh­len­tal über Bäk und Mechow zur ehe­ma­li­gen inner­deut­sche Gren­ze bis nach Schlags­dorf. Hier ist das GRENZHUS zu besich­ti­gen, ein Ort, an dem die Geschich­te der inner­deut­schen Gren­ze mit einer Aus­stel­lung im Muse­um und einer Außen­an­la­ge nach­zu­emp­fin­den ist. Ent­lang eini­ger Seen durch schö­ne Land­schaf­ten geht der Weg wei­ter bis Dechow. In Dechow kann die “Glä­ser­ne Mol­ke­rei” besich­tigt wer­den. Hier gibt es Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten: Pen­sio­nen oder das Dorf­ge­mein­schafts­haus (Rad­ler­point). Am nächs­ten Tag geht die Wan­de­rung wei­ter über das Dorf Demern mit einer schö­nen Kir­che und dem Ort Nesow bis zum Klos­ter Rehna.

Stre­cken­be­schrei­bung:
Rat­ze­burg — Bäk — Schlags­dorf — Dechow — Demern
Gesamt­län­ge: 32 km
ca. 9 Stun­den rei­ne Wan­der­zeit
Über­nach­tun­gen sind mög­lich in Dechow, Demern und Rehna


Stre­cken­be­schrei­bung:
Reh­na — Nesow — Klein Thu­row — Groß Thu­row — Kne­e­se Bernstorf — Kakens­dorf — Las­sahn — Zar­ren­tin
Gesamt­län­ge: 34,5 km
ca. 10 Stun­den rei­ne Wan­der­zeit
Über­nach­tun­gen sind mög­lich in Reh­na, Kne­e­se, Las­sahn und Zarrentin

Non­nen­weg von Reh­na nach Zarrentin

Vom Reh­na­er Klos­ter aus führt der Weg vor­bei am Guts­haus Nesow, durch den Ort Nesow bis nach Klein Thu­row. Von dort aus geht es wei­ter nach Groß Thu­row. Am Gol­den­see bie­tet sich eine Bade­mög­lich­keit. Durch Feucht­wie­sen geht es wei­ter bis nach Kne­e­se. Hier gibt es Ver­pfle­gungs- und Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten. Danach führt eine Allee mit alten Eichen bis in das Dorf Bernstorf. Nächs­te Sta­ti­on ist Las­sahn mit einer schö­nen Dorf­ki­che, Gast­hö­fen und Schlaf­mög­lich­kei­ten. Das Ziel Zar­ren­tin ist von hier nicht mehr weit.