Olavsweg (Norwegen)

Der Olavs­weg ist der skan­di­na­vi­sche Pil­ger­weg. Der popu­lärs­te Weg, der Gud­brand­s­dals­le­den, ver­läuft in Nor­we­gen zwi­schen Oslo und Trond­heim. Er war im Mit­tel­al­ter ein wich­ti­ger Pil­ger­weg und ist in Fol­ge der Olym­pi­schen Win­ter­spie­le 1994 in Lil­le­ham­mer neu belebt wor­den. Ein Pil­ger­weg der Nach­hal­tig­keit, nah am rei­chen nor­we­gi­schen Kul­tur­er­be und eine kon­kre­te Form des natur­na­hen, schöp­fungs­be­wah­ren­den Unter­wegs­seins.
Jedes Jahr im Som­mer bie­tet das “Pil­ger­zen­trum im Nor­den St. Jaco­bi-Ham­burg” eine Grup­pen-Wan­de­rung mit Gepäck­trans­port an. Neh­men Sie ger­ne Kon­takt zu uns auf.

Der Olavs­weg hat sei­nen eige­nen Pil­ger­pass, die­sen kön­nen Sie hier bestel­len (Das Pil­ger­zen­trum ist offi­zie­ler Part­ner des nor­weg. Natio­na­len Pil­ger­zen­trums in Trondheim)

Für den Pil­ger­pass fin­den Sie in den meis­ten Kir­chen, den Pil­ger­zen­tren und in allen Her­ber­gen Stem­pel. So haben Sie am Ende Ihrer Pil­ger­rei­se eine Doku­men­ta­ti­on und schö­ne Erin­ne­run­gen an die Orte, wel­che Sie auf dem Wege besucht haben. Dazu erhal­ten Sie mit dem Pil­ger­pass frei­en Ein­tritt in manch kos­ten­pflich­ti­ge Kir­che.
Den Olavs­brief erhält jeder Pil­ger (Pil­ger­zen­trum Nir­dar­os) geschenkt, der die letz­ten 100 km nach Trond­heim gepil­gert ist und dies anhand des Pil­ger­aus­wei­ses nach­wei­sen kann.

Wer war der Hei­li­ge Olav?

Olav war ein loka­ler Wikin­ger-Fürst, der als Söld­ner in der Nor­man­die (Rou­en) Christ gewor­den war. Bei dem Ver­such, die Wikin­ger­stäm­me unter der neu­en Reli­gi­on zu einen, kam es zur Schlacht bei Stik­kle­stad, in der Olav 1030 den Tod fand. Um sei­ne Grab­le­gung ent­stan­den Legen­den, nach­zu­le­sen in der Snor­re-Saga „Rikskring­la“. An sei­ner end­gül­ti­gen Ruhe­stät­te an der Mün­dung des Nidelv (Nidar­os) ent­sprang eine Quel­le, der hei­len­de Wir­kung nach­ge­sagt wur­de. Die Pil­ger­fahrt nach Nidar­os (Trond­heim) begann. So ein­te Olav nach sei­nem Tod das Volk der Wikin­ger unter dem Kreuz, was ihm mit Waf­fen­ge­walt nicht gelun­gen war.

Heu­te wird Olav als der „Hei­li­ge König Nor­we­gens“ ver­ehrt. Sein Fest­tag ist der 29.07.. Um die­sen Tag her­um wird in Trond­heim das größ­te geist­li­che Volks­fest des Nor­dens gefei­ert: „Ols­ok“ mit den „Olavs­fest­da­ge­ne“ http://www.olavsfestdagene.no

Stre­cken­be­schrei­bung des Gud­brand­s­dals-Leden:
Oslo (Mid­del­ald­er­par­ken) ist Start­punkt
(es gibt den öst­li­chen Weg über Eids­voll, Hamar und den west­li­chen Weg über Gra­na­vol­len, Gjö­vik. Bei­de tref­fen sich in Lil­le­ham­mer und füh­ren von dort durchs Gud­brand­s­dal nach Nor­den)
Oslo — Lil­le­ham­mer (je nach Weg) 160/170 km
Lil­le­ham­mer — Skå­den Gård (24 km)
Skå­den Gård — Fåvang (30 km)
Fåvang — Rin­ge­bu — Dale Gud­brands­gård (22 km)
Dale Gud­brands­gård — Kvam (27 km)
Kvam — Otta (20 km)
Otta — Voll­heim (25 km)
Voll­heim — Dov­re (11 km)
Dov­re — Fok­s­tu­gu (17 km)
Fok­s­tu­gu — Eys­tein-Kir­che/H­je­r­kinn (27 km)
Eys­tein-Kir­che — Kong­s­vold (12 km)
Kong­s­vold — Vårs­ti­gen — Ryphusan (23 km)
Ryphusan — Opp­dal-Kir­che / Zen­trum (26 km/28 km)
Opp­dal-Zen­trum — Hæver­stø­len (25 km)
Hæver­stø­len — Mes­lo­gård — Ren­ne­bu-Kir­che (26 km)
Ren­ne­bu-Kir­che — Mel­dal (24 km)
Mel­dal — Svork­mo-Skyt­ter­hus (20 km)
Svork­mo — Skaun-Kir­che (19 km)
Skaun-Kir­che — Klei­van — Øysan­den / Sun­det Gård (16/22 km)
Sun­det — Nidar­os-Dom (20 km)