Olavsfest

Olav war ein loka­ler Wikin­ger-Fürst, der als Söld­ner in der Nor­man­die (Rou­en) Christ gewor­den war. Bei dem Ver­such, die Wikin­ger­stäm­me unter der neu­en Reli­gi­on zu einen, kam es zur Schlacht bei Stik­kle­stad, in der Olav 1030 den Tod fand. Um sei­ne Grab­le­gung ent­stan­den Legen­den, nach­zu­le­sen in der Snor­re-Saga „Rikskring­la“. An sei­ner end­gül­ti­gen Ruhe­stät­te an der Mün­dung des Nidelv (Nidar­os) ent­sprang eine Quel­le, der hei­len­de Wir­kung nach­ge­sagt wur­de. Die Pil­ger­fahrt nach Nidar­os (Trond­heim) begann. So ein­te Olav nach sei­nem Tod das Volk der Wikin­ger unter dem Kreuz, was ihm mit Waf­fen­ge­walt nicht gelun­gen war.

Heu­te wird Olav als der „Hei­li­ge König Nor­we­gens“ ver­ehrt. Sein Fest­tag ist der 29. Juli. Um die­sen Tag her­um wird in Trond­heim das größ­te geist­li­che Volks­fest des Nor­dens gefei­ert: „Ols­ok“ mit den „Olavs­fest­da­ge­ne“ http://www.olavsfestdagene.no