Harzer Klosterweg

Der Wan­der­weg wird ste­tig wei­ter­ent­wi­ckelt und opti­miert, neue Ideen wach­sen, Koope­ra­tio­nen geschlos­sen. Zu die­sem Zwe­cke ent­schloss sich die Sie sind herz­lich ein­ge­la­den, sich auf den Weg zu machen, denn es lohnt sich! Über Jahr­hun­der­te haben die Har­zer Klös­ter die kul­tu­rel­le und wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung der Kul­tur­land­schaft Harz geprägt, und zie­hen Jahr für Jahr zahl­rei­che Gäs­te, Rei­sen­de, Ruhe- und Sinn­su­chen­de in ihre herr­li­chen Anla­gen. Auf dem Har­zer Klos­ter­wan­der­weg erho­len sich Kör­per, Geist und See­le. Sie fin­den hier Ruhe und Ent­span­nung auf einer Wan­de­rung mit natur­be­las­se­nen Wegen zwi­schen Gos­lar und Quedlinburg.

Etap­pen am Har­zer Klosterwanderweg

Der Wan­der­weg hat eine Gesamt­län­ge von ca. 94 km und führt auf natur­be­las­se­nen Wegen zwi­schen dem Klos­ter St. Mari­en in Qued­lin­burg zum Klos­ter Wend­hu­sen bei Tha­le bis nach Klos­ter Grau­hof bei Goslar.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie beim

Har­zer Tou­ris­mus­ver­band e.V.
Markt­stra­ße 45
38640 Gos­lar

Die Klös­ter

  • Neu­werk­kir­che Goslar
  • St. Jako­bus­haus Goslar
  • Klos­ter Grauhof
  • Klos­ter Wöltingerode
  • Klos­ter Ilsenburg
  • Klos­ter Drübeck
  • Klos­ter Himmelpforte
  • Klos­ter Michaelstein
  • Berg­kir­che St. Bartholomäus
  • Klos­ter Wend­hu­sen zu Thale
  • Klos­ter St. Mari­en in Quedlinburg
  • Stifts­kir­che Sankt Cyria­kus Gernrode

Klos­ter­wan­der­weg-2018-web