Der Jakobsweg durch Hamburg

Die „Via Baltica“ (Tallin, Usedom, Rostock, Lübeck, Hamburg, Bremen) ist der Zweig des Europa weiten Jakobswege-Netzes, der direkt durch die Stadt Hamburg führt. Der Weg ist besonders beliebt und wird in jedem Jahr von einigen hundert Pilgernden begangen.

Auf Hamburger Stadtgebiet kommt der Weg an der Wulksfelder Schleuse und führt entlang der Alster durch die Walddörfer, Poppenbüttel, das Alstertal, Ohlsdorf und die Außenalster bis in die Hamburger City. Dort an der Hauptkirche St. Jacobi trifft der Weg das Pilgerzentrum und führt über die Hauptkirchen St. Petri, das Mahnmal St. Nikolai und den Michel zur Elbe und folgt der Elbe bis nach Blankenese, Rissen und verlässt das Gebiet des Stadtstaates bei Wedel. Dort setzt der Weg über die Elbe nach Niedersachsen.

Viele Pilgernde sind tief beeindruckt von der Fülle des Grüns und der attraktiven Wegführung durch Waldgebiete, Parks, Alleen, Stränden und entlang der grünen Lungen an Außenalster und Elbe. Die Fülle der Eindrücke ist unbeschreiblich: Natur pur, herrschaftliche Villen, Wassersport, die Silhouette der Alt-und Neustadt mit den Türmen der fünf Hauptkirchen, die Elbphilharmonie, Landungsbrücken, St. Pauli, Hafen, Elbstrand und Treppenviertel in Blankenese.