Berichte und Erzählungen von Pilgerwegen

Soeben in der Auslieferung!!!

Pil­gern – ein Syn­onym für Inne­hal­ten, Abstand vom All­tag, zur Ruhe kom­men. Das Pil­gern erleb­te in den letz­ten Jah­ren eine unglaub­li­che Renais­sance. Vie­le tau­send Men­schen aus aller Welt pil­gern jedes Jahr nach Sant­ia­go de Com­pos­te­la, Rom oder Jeru­sa­lem. Dabei ist die spi­ri­tu­el­le Sinn­su­che nur ein Motiv. Vie­le Men­schen lockt das Aben­teu­er, die sport­li­che Her­aus­for­de­rung und die Ein­fach­heit des Lebens auf einer Pil­ger­rei­se. Coro­na, Kli­ma­wan­del und die Suche nach einem ein­fa­che­ren Lebens­stil brin­gen vie­le Men­schen auf die Idee, die Pil­ger­we­ge in Deutsch­land zu erwan­dern. Das Ent­de­cken der Hei­mat ist ein Trend. Pil­gern beginnt vor der Haustür! 

Hei­ke Götz ist zum wie­der­hol­ten Male auf der „Via Bal­ti­ca“ gepil­gert, einem wun­der­ba­ren Weg in Nord­deutsch­land. Er führt ca. 600 km von Use­dom bis Bre­men. Der Weg führt über die ehr­wür­di­gen Han­se­städ­te Greifs­wald, Ros­tock, Wis­mar, Lübeck und Ham­burg. Und die Natur in Meck­len­burg-Vor­pom­mern, Schles­wig-Hol­stein und Nie­der­sach­sen ist mit ihren Wie­sen, Fel­dern, Wäl­dern, Seen und vie­len Dör­fern und Klein­städ­ten unglaub­lich viel­fäl­tig. Eine Ent­deckung Nord­deutsch­lands von sei­ner schöns­ten Sei­te. Lang­sam und mit offe­nen Augen und Her­zen – eben als Pilger.

Die „Via Bal­ti­ca“ ist nach his­to­ri­schem Vor­bild neu ent­stan­den, durch­ge­hend mar­kiert und betreut von Ehren­amt­li­chen. Es gibt vie­le Pil­ger­un­ter­künf­te in Gemein­de­häu­sern, pri­va­te Unter­künf­te und unzäh­li­ge Men­schen, die durch ihre Offen­heit und Gast­freund­schaft die­sen Pil­ger­weg leben­dig machen. 

Hei­ke Götz schreibt in einem sehr per­sön­li­chen Stil über das Pil­gern durch ihre nord­deut­sche Hei­mat. Sie ist mit ihrem Mann seit vie­len Jah­ren auf ver­schie­de­nen Pil­ger­tou­ren in Spa­ni­en, Deutsch­land oder Japan unter­wegs. Pil­gern ist eine ech­te Her­zens­an­ge­le­gen­heit der bei­den. Jeder Kilo­me­ter selbst gelau­fen, in Gemein­de­häu­sern über­nach­tet und mit allen Höhen und Tie­fen wäh­rend so eines Weges. 

Es ist ein Rei­se­be­richt, der Lust macht auf die­sen nord­deut­schen Jakobs­weg oder auch eige­ne Pil­ger-Erin­ne­run­gen auf­frischt. Ein authen­ti­sches Lese­buch mit schö­nen Fotos, Rei­se­er­leb­nis­sen und Infor­ma­tio­nen. Die Lese­rin­nen und Leser wer­den die nord­deut­schen Regio­nen von Use­dom bis Bre­men von einer ganz neu­en Sei­te kennenlernen. 

 Aus dem Inhalt

  • Anfang, Auf­bruch, Neu­es wagen, Pil­gern: Wie geht das?
  • Hei­mat, Ver­gäng­lich­keit, wer bin ich (gewor­den)?
  • Was mache ich, wenn ich vom Weg abkom­me? (nicht nur beim Pilgern)
  • Wie erle­be ich beim Pil­gern die Schön­heit und Ver­letz­lich­keit der Natur, die Gast­freund­schaft der Gemeinden?
  • Ankom­men und los­las­sen, was neh­me ich von einer Pil­ger­rei­se mit in den Alltag?

Die Autorin

Hei­ke Götz ken­nen vie­le NDR-Zuschau­er als „die Frau mit dem Fahr­rad“, wenn sie auf einer „Land­par­tie“ im Nor­den unter­wegs ist. Ganz pri­vat pil­gert die Mode­ra­to­rin seit Jah­ren mit ihrem Mann auf diver­sen Wegen in Spa­ni­en, Deutsch­land oder auch Japan. Sie mag das Unter­wegs­sein zu Fuß und das damit ver­bun­de­ne Leben „aus dem Rucksack“. 

Einen beson­de­ren Reiz hat für sie die Ent­de­ckung ihrer Hei­mat – ganz lang­sam und mit offe­nem Blick – als Pil­ge­rin. Sie ist in Grim­men in Meck­len­burg-Vor­pom­mern auf­ge­wach­sen und lebt jetzt in Ham­burg. Durch bei­de Städ­te führt die „Via Bal­ti­ca“, ein nord­deut­scher Jakobs­weg, der letzt­end­lich bis nach Sant­ia­go de Com­pos­te­la in Spa­nien führt. Hei­ke Götz ist mit ihrem Mann die 600 km auf der „Via Bal­ti­ca“ von Use­dom bis Bre­men gepil­gert und beschreibt den Weg authen­tisch und sehr per­sön­lich. Ein Lese­buch für alle, die Nord­deutsch­land von einer ganz neu­en Sei­te ent­de­cken möch­ten oder schon ein­mal selbst den ein oder ande­ren Weg gepil­gert sind. 

128 Sei­ten 2022
Cad­mos Ver­lag
978–3‑8404–3064‑0 (ISBN)

Der Salz­pfad von Ray­nor Winn
DuMont Rei­se­ver­lag (ISBN 978–3‑7701–6688‑6)

Alles, was Moth und Ray­nor noch besit­zen, passt in einen Ruck­sack. Sie haben alles ver­lo­ren – ihr Zuhau­se, ihr Ver­mö­gen und Moth sei­ne Gesund­heit. Mit einem klei­nen Zelt machen sie sich auf, den South West Coast Path, Eng­lands berühm­ten Küs­ten­weg, zu wan­dern. Mit einem Mal ist ihr Zuhau­se immer nur dort, wo sie gera­de sind. Sie kämp­fen mit Vor­ur­tei­len, Ableh­nung und der Sor­ge, dass das Geld für den nächs­ten Tag nicht mehr reicht. Und zugleich ent­de­cken sie auf ihrer gro­ßen Wan­de­rung das Glück: herz­li­che Begeg­nun­gen, ihre neu erstark­te Lie­be und die Fähig­keit, Kraft aus der Natur zu schöp­fen. Allen Pro­phe­zei­hun­gen zum Trotz führt sie der mehr­mo­na­ti­ge Trip zurück ins Leben und öff­net die Tür zu einer neu­en Zukunft.

Preis: 14,99 €

Ich bin dann mal weg von Hape Ker­ke­ling
Piper-Ver­lag (ISBN 9783890293127)

Es ist ein son­ni­ger Juni­mor­gen, als Hape Ker­ke­ling, beken­nen­de »couch pota­to«, end­gül­tig sei­nen inne­ren Schwei­ne­hund besiegt und in Saint-Jean-Pied-de-Port auf­bricht. Sechs Wochen lie­gen vor ihm, allein mit sich und sei­nem elf Kilo schwe­ren Ruck­sack: über die schnee­be­deck­ten Gip­fel der Pyre­nä­en, durch das Bas­ken­land, Navar­ra und Rio­ja bis nach Gali­ci­en zum Grab des hei­li­gen Jakob, seit über 1000 Jah­ren Ziel für Gläu­bi­ge aus der gan­zen Welt. Mit Charme, Witz und Blick für das Beson­de­re erschließt Ker­ke­ling sich die frem­den Regio­nen, lernt er die Ein­hei­mi­schen eben­so wie moder­ne Pil­ger und ihre Ritua­le ken­nen. Er erlebt Ein­sam­keit und Stil­le, Erschöp­fung und Zwei­fel, aber auch Hilfs­be­reit­schaft, Freund­schaf­ten und Beloh­nun­gen – und eine ganz eige­ne Nähe zu Gott. In sei­nem Buch über den Wert des Wan­derns zeigt der belieb­te Spaß­ma­cher, wie er auch noch ist: aben­teu­er­lus­tig, welt­of­fen, meditativ.

Hard­co­ver Preis: 19,90 €

Pil­ger­we­ge in Deutsch­land Auf der Suche nach der Stil­le
Kunth Ver­lag; 2. Edi­ti­on (978–3955048792)

“Wan­dern ist eine Tätig­keit der Bei­ne — und ein Zustand der See­le” Josef Hof­mil­ler

Was für das Wan­dern gilt, ist auch im höchs­ten Maße für das Pil­gern zutref­fend: Schritt für Schritt fin­det man unter­wegs zu sich selbst. Um zu einer Ent­schleu­ni­gung zu gelan­gen und die all­tags­sor­gen außen vor zu las­sen, braucht es nicht viel mehr als einen stil­len Weg durch grü­ne Land­schaf­ten. Das Buch stellt die schöns­ten Pil­ger­we­ge Deutsch­lands und deren Ort­schaf­ten und Got­tes­häu­ser am Weges­rand vor: Deutsch­lands Mit­te ver­bin­det diver­se Jakobs­we­ge wie der Mosel-Cami­no mit sei­ner abwechs­lungs­rei­chen und reiz­vol­len Rou­te zwi­schen Koblenz und Trier oder das his­to­ri­sche Teil­stück von Nürn­berg nach Eich­stätt. Auch auf der Via Bal­ti­ca von Use­dom nach Lübeck oder dem Beu­ro­ner Pil­ger­weg durch das Donau­tal fin­den Wan­de­rer inne­re Ruhe und neue Lebenskraft.

Hard­co­ver Preis: 34,95 €
online