Olavsweg – die Pilgerzahlen steigen

Der norwegische “pilegrimsleden” (Olavsweg) zwischen Oslo und Trondheim wird deutlich stärker wahrgenommen. Das Pilgerzentrum in Trondheim spricht von einer Zunahme der Pilgerzahlen von 15 %. In diesem Jahr waren bereits etwa 2500 Pilgernde unterwegs zum Nidaros-Dom, inbesondere viele Einzelpilgernde.

Das Angebot an Übernachtungsorten hat deutlich zugenommen und die Pilgernden können im Abstand von 20 Kilometern immer sicher ein Quartier finden. Problematisch ist allein der “Flaschenhals” Ryphusan im nördlichen Dovrefjell, wo nur etwa 25 Schlafplätze zur Verfügung stehen. Das Problem ist erkannt worden und der Weg übers Dovrefjell von Dovre bis Oppdal soll im kommenden Jahr mit 20 Millionen norwegischen Kronen (ca. 2 Milionen €) ausgebaut und entwickelt werden. Hier spielt insbesondere die Verbesserung von Schutzhütten, Wegstücken und Markierungen eine große Rolle.