Goldener Herbst – Pilgern zwischen Lübeck und Hamburg

Es ist wie ein Geschenk: das milde Spätsommerwetter lockt viele auch ganz spontan auf die Pilgerwege im Norden. Der Favorit ist dabei das Wegstück zwischen St. Jakobi Lübeck und St. Jacobi Hamburg, eine Etappe von fünf Tagen, ideal für Kurzentschlossene.

Es gibt Herbergen an der Jakobi-Kirche in Lübeck, in Reinfeld, Bad Oldesloe und Kloster Nütschau. Desweiteren gibt es ein Privatquartier in Grabau, das schöne Gemeindehaus in Nahe und die Kirchengemeinde in Duvenstedt. Auch in St. Marien Fuhlsbüttel kann man übernachten, wenn man im Laufe des nachmittags ankommt.

Der weg zwischen Lübeck und Hamburg ist teil des Jakobswegs “Via baltica”, der von Tallin, bzw. Swinemünde über Greifswald, Rostock, Wismar nach Lübeck, Hamburg und weiter über Bremen, Münster nach Dortmund führt.

Ein Kartenset für das Wegstück Lübeck-Hamburg ist für 8,95 € im Pilgerzentrum St. Jacobi in Hamburg und in St. Jakobi Lübeck erhältlich. In beiden Kirchen gibt es auch den Pilgerausweis gegen Spende.

Neu! Vorträge der Pilgersymposien als Buch

“In die Fremde gehen” heißt das Buch, in dem sieben Vorträge der Hamburger Symposien zum Pilgern 2013 bis 2017 veröffentlicht wurden. Das Buch hat 80 Seiten und kostet 9,95 und ist gerade in der Lutherischen Verlagsgesellschaft Kiel erschienen. Erhältlich im Buchhandel und im Pilgerzentrum St. Jacobi.

Der Inhalt:

  • Prof. Dr. Peter Zimmerling (Leipzig),       Pilgern heute – eine theologische und spirituelle Herausforderung an die Kirchen?
  • Dr. Christian Kurrat (Hagen), Typen der Santiago-Pilger
  • Prof. Dr. Notger Slenczka (Berlin), Pilgern: theologische Befragung eines spirituellen Phänomens
  • Dr. Gabriel Gach (Greifswald), Pilgernde auf dem Pommerschen Jakobsweg
  • Dr. Manfred Gerland (Germerode), Wenn Männer pilgern
  • Dr. Detlef Lienau (Bern), Lutherisch Pilgern?
  • Bernd Lohse (Hamburg). Von der Erotik des Pilgerns

Diese Vorträge stellen eine elementare Basis der theologischen Reflexion des Pilgerns dar  und sind auch einem breiten, interessierten Publikum gut verständlich.