Via Baltica

Die Via Baltica ist der „baltisch-westfälische“ Weg der Jakobspilger und beginnt in Tallinn. Über die baltischen Staaten erreicht der Weg Polen und ist ab dort verlässlich markiert (pommerscher Jakobsweg – pommeranian way of St. James). In Swinemünde kreuzt die Via Baltica die Grenze zu Deutschland und führt über Kamminke, Stadt Usedom, Greifswald, Grimmen, Rostock, Wismar, Lübeck nach Hamburg. Von der Jacobi-Kirche in Hamburg gehen die Pilger zur Elbe und bis Wedel / Schulau. Dort queren sie mit der Lühe-Schulau-Fähre die Elbe. An der Lühe entlang bis Horneburg und Harsefeld geht es weiter bis Bremen. Im Bremer Dom gibt es eine Anlaufstelle für Pilgernde.

Von Bremen kommen die Pilger nach Osnabrück, Münster und Dortmund. Über Altenburg führt der Jakobsweg nach Köln und dort müssen sich Pilgernde für den Weg über Aachen, Lüttich, Vezelay, bzw. über die Mosel, Trier, Metz und Le Puy entscheiden.

Die Via Baltica ist zwischen Usedom und Westfalen durchgehend mit Herbergen ausgestattet.
Es gibt mehrere sehr gute Pilgerführer: von Bernhard Weber (Pilgern auf der Via Baltica – 17,90 €) und Martin Simon/Gisela Johannßen (Outdoor-Führer / Conrad Stein-Verlag „Via Baltica“ – 16,90 €).

Weiterführende Informationen gibt es auf vielen Websites.

Das Pilgerzentrum St. Jacobi hilft gerne mit Auskünften.