Links

Hier finden Sie eine ganze Reihe von Links zu Internetseiten, die sich ebenfalls mit dem Pilgern beschäftigen:

Pilgern allgemein

pilgern-hamburg.de bietet einen Überblick über die Pilger-Touren in und um Hamburg.
Ein umfangreicher Service-Bereich informiert über das Pilgern mit Reportagen, Packtipps und Terminen.

kirche-hamburg.de Auch hier finden Sie begleitete Pilgerwege

pilgerstammtisch-hamburg.de Im Café SternChance, Schröderstiftstr.7, 20146 Hamburg, treffen sich am Pilgern Interessierte unregelmäßig alle 4-6 Wochen. Auf der Internetseite finden sich die jeweiligen Termine und viele nützliche Infos zum Pilgern und zu Wegen. Beim Stammtisch gibt es die Möglichkeit, Gleichgesinnte zu treffen und auch Kontakte zu knüpfen, wenn man nicht allein los möchte.

Eurovia – Dieser Verein bemüht sich um den Aufbau von Pilgerwegen in Europa. Die Seiten sind von Pilgern für Pilger erstellt worden. (Sehr umfangreiches Portal!!!)

Pilgerwege

Jakobswege in Deutschland, die beste Übersicht über die Jakobswege in Deutschland, Materialien und Kontakte.

olavsweg.de Seite von Helfried und Renate Weyer

olavsweg.eu Seite von Michael Schildmann
olavswege-in-schweden.blogspot.com

pilegrim.no Seite zum Olavsweg in Norwegen
pilegrim.info Seite zum Olavsweg in Norwegen

Pilgerbegleiter

Die Nordkirche bildet Pilgerbegleiter aus, die zukünftig Gruppen-Pilgerwege anbieten möchten, oder dies bereits tun.
Infos beim Gemeindedienst, Pastor Ulrich Schmidt. Tel. 040 – 30 620 12 31 oder per Mail:

Pilger-Ausrüstung

Für eine Pilgerwanderung sollte eine zweckmäßige Ausrüstung zusammen gestellt werden.
Was nützlich und Not-wendig ist, wissen erfahrene Pilger, die man in St. Jacobi oder beim Pilger-Stammtisch treffen kann.

Die allgemeine Empfehlung „weniger ist mehr“ gilt auch hier! Gute Schuhe, ein guter Rucksack und wasserdichte Regenkleidung sind ein unbedingtes Muss!
Ebenso die Wasserflasche, denn viel Wasser zu trinken ist Pflicht! Dies füllt den Wasservorrat wieder auf und schwemmt gleichzeitig Schadstoffe aus.

Gute Beratung erhält man auch in Outdoor-Läden. Berater fragen dort oft, was man plant und in welcher Jahreszeit. Dann schränkt sich das oft unüberschaubare Angebot schnell ein.

Wanderstiefel lassen sich nicht in fünf Minuten aussuchen. Besser 2 Stunden einplanen und im Laden in aller Ruhe probieren. In guten Läden sind auch Teststrecken mit Geröll und Abstiegen simuliert.
Hier merkt man sehr schnell, welcher Schuh sich gut anfühlt. Gute Läden bieten auch ein 14-tägiges Rückgaberecht, wenn die Schuhe nur in der Wohnung ausprobiert wurden. So kann man die Schuhe abends immer mal 2 Stunden tragen und spürt, ob sie zu den besten Weggefährten werden.

Auch Rucksäcke sollten zum Rücken und zum Bedarf passen. Es gibt unzählige Modelle in unzähligen Größen. Hier muss genau überlegt werden, was außer 1-2 Litern Wasser noch alles hineinpassen muss. Gute Läden haben die Rucksäcke nicht nur mit Papier ausgestopft, sondern mit entsprechend schwerer Füllung von 10-12 Kilogramm. Dann fühlt sich solch ein Rucksack gleich viel „echter“ an. Für Tageswege reichen 20-30 Liter, für Mehrtageswege 30-40 Liter und für mehrere Wochen incl. Schlafsack 40-60 Liter.

Regenkleidung – Es gibt immer mehr als eine Möglichkeit. Je nach Jahreszeit und zu erwartenden Niederschlägen kann ein gutes Regencape gute Dienste leisten, oder aber eine Softshell- oder Goretex-Jacke. Auch Regenhosen leisten gute Dienste, müssen aber immer mitgeschleppt werden. Das Regencape ist sehr klein zu verstauen, sollte bis über die Knie reichen und hält so das Meiste ab.

Sportunterwäsche transportiert den Schweiß schnell ab und der Körper fühlt sich trocken an. Dies kann aus Kunstfasern, aber auch aus Wolle sein. Neben den guten Eigenschaften bei Hitze, wärmt Wolle bei Kälte. Pilger berichten, dass sie solch ein Shirt wie ein T-Shirt eine ganze Woche lang tragen konnten und trotz Schwitzens nicht waschen mussten. Sehr praktisch.

In den Bergen sind Trecking-Stöcke oder selbst geschnitzte Pilgerstäbe eine sehr gute Hilfe, sowohl bei Aufstiegen und vor allem bei Abstiegen. Die Trecking Stäbe sollten sich sehr schnell verstellen lassen. Wer erst lange stehen bleiben muss, verliert den Anschluss an die Gruppe.
Wer selbst schnitzen möchte, findet im Februar, bevor der Saft wieder einschießt, besonders in feuchten Waldgebieten schöne Stäbe. Vorherige Rücksprache mit dem Förster erspart späteren Ärger! Auch am Feldrand stehen oft Haselnuss-Sträucher mit gerade gewachsenen Trieben. Diese können im Winter schnell in Form gebracht werden. 25 mm ist eine gute Stärke. Der Stab sollte nicht zu schwer sein, andererseits guten Halt bieten. Gut ist eine Länge etwa auf Augenhöhe des Pilgers, damit sie bei Abstiegen oder im Moor auch noch ausreicht.

Pilger-Texte

In unzähligen Büchern finden sich meditative Texte zum Pilgern. Eine schöne Zusammenstellung von Bibelworten, Liedern, Gebeten und Zitaten findet sich im Buch „Auf und werde“, das über Buchhandlungen oder den Kirchenshop der Nordkirche erhältlich ist: Pilgerbuch „Auf und Werde“

Pilger-Literatur

Hier finden Sie u.a. der Pilgerführer von Pastor Bernd Lohse über den Olavsweg in Norwegen:

Pilgerführer Olavsweg – Bernd Lohse